Gesundheitsschäden

Gesundheitsschäden bedeuten eine Verschlechterungen des Gesundheitszustandes. Die Spannweite kann von schlechter Heilung über eine Behinderung oder weiteren Verletzungen bis hin zum Tod reichen.

Erleidet ein Patient durch einen Arztfehler einen Gesundheitsschaden und sein Zustand verschlimmerte sich trotz der Behandlung durch den Arzt oder weitere Verletzungen und Schäden an Organen kommen hinzu, so muss der Arzt haften.

Voraussetzung ist ein Zusammenhang (Kausalität) zwischen Arztfehler und Gesundheitsschaden. Es muss nachweisbar sein, dass der ärztliche Fehler die Verschlimmerung des Gesundheitszustandes verursacht hat.

Hat ein Arzt seine Pflichten verletzt, prüft ein Sachverständiger, ob der Gesundheitsschaden in Folge der Pflichtverletzung entstanden ist. Erst dann wird der Arzt schadensersatzpflichtig. Zu dem Schadensersatz kann genauso ein Schmerzensgeld gehören.


Jeder Gesundheitsschaden ist individuell unterschiedlich. Es ist möglicherweise schwer zu differenzieren, ob der Schaden auch ohne ärztliches Zutun entstanden wäre. Wir helfen Ihnen bei der Beweisführung. Nutzen Sie eine erste Beratung.

Erste Beratung
Im folgenden können Sie eine erste Beratung nutzen. Bitte beschreiben Sie die Situation möglichst exakt, damit wir die Höhe eines etwaigen Anspruchs bestimmen können.

Ihre Kontaktdaten

Thema

Bitte geben Sie ein Thema an.

Sachverhalt

Bitte schildern Sie uns möglichst genau, worum es Ihnen geht; geben Sie bitte etwaige Gegner exakt an.

Unterlagen

Lassen Sie uns Unterlagen zukommen - falls vorhanden - die für den Sachverhalt wichtig sein könnten:

 

Anwaltsgebühren ab 89 EUR*

Durchführung der Erstberatung; ggfs. weiteres Verfahren nach Aufwand


*Alle Preisangaben brutto in EUR inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Es gelten unsere AGB

Nach oben scrollen